…und jährlich grüßt iOS

Jedes Jahr im Herbst steht für Nutzer der sogenannten iDevices – also iPhone, iPad und iPod Touch – ein wichtiger Termin an. Der Release der neuesten Version von iOS. Wie jedes Jahr wurden neue Funktionen und Fähigkeiten des mobilen Betriebssystems auf Apples Special Event WWDC vorgestellt. Welche Neuerungen es gibt und wie Apple unser Leben verbessern möchte erfährst Du hier.

Message-App

Die meisten Änderungen wurden Apples hauseigener Message-App zuteil. Trotz der Menge neuer Funktionen handelt es sich eher um kleine Anpassungen, um die Anwendung vor allem für jüngere Anwender ansprechender zu gestalten. So können Nachrichten nun etwa mit Animationen versehen werden, um etwas als besonders laut oder leise gesagt hervor zu heben. Mit handschriftlichen Notizen erhält der Benutzer die Möglichkeit seinen Nachrichten eine besonders persönliche Note zu geben. Als schnelle Reaktion können Nachrichten mit einem Tapback, einer grafischen Antwort wie beispielsweise einem Daumen nach oben oder unten, oder Stickern versehen werden. Letzter müssen allerdings aus dem App Store geladen werden und sind somit wahrscheinlich häufig kostenpflichtig. Eine witzige Funktion stellt die Möglichkeit dar, Worte nachträglich durch Antippen in Emojis umzuwandeln. Das mit Abstand beste Feature für die Message-App ist allerdings die Geheimtinte. Sie ermöglicht es Nachrichten oder Bilder zu versenden, die beim Empfänger erstmal verschwommen dargestellt werden, bis er mit dem Finger über die Nachricht streicht. Das ist zum einen ein tolles Feature um beispielsweise ein Ultraschallbild oder ein Foto vom Verlobungsring als Überraschung zu verschicken. Neben diesen besonderen Anlässen gibt es aber auch viele Situationen im Alltag, in denen dieses Feature sinnvoll eingesetzt werden kann. Für nicht sensible aber doch persönliche Informationen kann es durchaus angenehm sein, wenn diese erst angezeigt werden, wenn man darüber streicht. So kann man z.B. prüfen  ob die Person, die in der Bahn neben einem steht vielleicht gerade auf das Display schaut. Der Inhalt wird  Doch genaue diese vermeintliche Sicherheit könnte viele Menschen dazu verleiten sensible Daten wie Passwörter oder andere private Informationen per Nachricht zu versenden.

Apple Maps

Auch Apple Maps wurde mit einigen neuen Möglichkeiten ergänzt. So zeigt die App nicht einfach Restaurants, Bars und Cafes in der Nähe an, sie übernimmt in iOS 10 auch die Reservierung für uns, falls Anwendungen wie OpenTable unterstützt werden. Darüber hinaus bestellt das Programm uns nach dem Dinner auf Wunsch ein Taxi, damit wir schnell und sicher zuhause ankommen. Wie tief die Apps von Drittanbietern zu diesem Zweck in Karten integriert werden oder ob wir trotzdem noch Speicher für alle einzelnen Programme opfern müssen ist zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht abzusehen. Neben diesen Komfortfunktionen sind auch neue Möglichkeiten während der Navigation angekündigt. So kann man sich interessante Punkte wie Restaurants, Cafes oder Tankstellen auf der Strecke anzeigen lassen und auswählen. Die Routenplanung wird anschließend so angepasst, dass diese Punkte angefahren werden. Besonders für Menschen, die viel Zeit im Fahrzeug in einer ihnen weniger bekannten Gegend verbringen eine sinnvolle Ergänzung.

Lock Screen

Die für mich interessanteste Neuerung stellt der überarbeitete Sperrbildschirm da. Dieser zeigt nun nicht mehr nur einfach Informationen an, er wurde um die bekannten Features von 3D Touch erweitert und lässt somit viele neue Interaktionen mit dem gesperrten Gerät zu. So können Nachrichten direkt beantwortet, Informationen zur aktuellen Wetterlage an verschiedenen Orten eingeholt, oder Termine im Kalender nochmals genauer betrachtet werden – zum Beispiel um die Raumnummer oder den Namen eines Meeting-Teilnehmers nachzusehen. Unterstützt wird diese neue Interaktion durch die Möglichkeit, dass Display auf Wunsch zu aktivieren, wenn das Gerät angehoben wird. Durch dieses Feature wird der Knopf zum Aktivieren des Displays fast schon überflüssig. Ich finde die Kombination dieser beiden Neuerungen deshalb so interessant, da sie auf die Entwicklung neuer Anwendungen meiner Meinung nach großen Einfluss haben werden. Es entstehen komplett neue Interaktionen zwischen der Anwendung und dem Benutzer, ohne die Anwendung aktiv zu starten. Tritt ein Event auf, zum Beispiel das betreten einer bestimmten Region, kann man den Nutzer informieren und er kann eine Aktion wählen. Die Anwendung bleibt in diesem Szenario im Hintergrund, der Nutzer muss sein Gerät nicht entsperren. Das bringt einen hohen Komfort mit sich und viele neue Aspekte für die User Experience und Usability. Welche Interaktionen eigenen sich für eine solche Kommunikation mit dem Anwender? Wie werden die neuen Möglichkeiten von den Benutzern angenommen? Wie intensiv werden diese Möglichkeiten genutzt? Es gibt hier viele Fragen zu klären, doch die meisten Antworten werden wir wohl erst bekommen, wenn iOS 10 veröffentlicht und von einer breiten Anwenderbasis täglich genutzt wird. Trotzdem sollte die Entwicklung in dieser Richtung bereits jetzt beginnen um gleich mit dabei zu sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *